Muzland.es en Facebook

Fräulein Wunder

Sternradio

Cambio de tono

 
 

Letra

 
 
 
 

© Compilador: Anton Gavzov (https://Muzland.es)

Text von Chanty Wunder, André Leipold und Musik von Uwe Fahrenkrog-Petersen, Fräulein Wunder


Der Mond hat irgendwas mit uns gemacht,
Das wurde mir erst nach Monaten klar.
Sein Schein hat uns erfasst und erst entfacht,
Als der Empfang schon viel schwächer war.

   Vielleicht hörst du Sternradio,
   Ein Sender sucht.

Refrain:
     Es funkt irgendwo,
     So wie ein Wunder,
     Bald irgendwann
     Zu dir herunter.
     Denn irgendwo
     Hörst du ein Lied von mir,
     Vielleicht dann
     Führt mein Wunschtraum zu dir.

     Es funkt irgendwo
     Im Panorama,
     Bestimmt sowieso
     Streift es dein Karma,
     Denn irgendwann
     Hörst du ein Lied von mir,
     Denn dann
     Ist mein Wunschtraum bei dir,
     Ist mein Wunschtraum bei dir.

Der Mond hat irgendwie mit uns gespielt,
Uns heimlich mit seinem Zauber berührt.
Doch seine Energie, die uns anzieht,
Baut uns kein’ Weg, der zurück dahin führt.

   Vielleicht hörst du Sternradio,
   Ein Sender sucht.

Refrain:
     Es funkt irgendwo,
     So wie ein Wunder,
     Bald irgendwann
     Zu dir herunter.
     Denn irgendwo
     Hörst du ein Lied von mir,
     Vielleicht dann
     Führt mein Wunschtraum zu dir.

     Es funkt irgendwo
     Im Panorama,
     Bestimmt sowieso
     Streift es dein Karma,
     Denn irgendwann
     Hörst du ein Lied von mir,
     Denn dann
     Ist mein Wunschtraum bei dir,
     Führt mein Wunschtraum zu dir.

Mondstaub lebt auf Radiowellen,
Es zischt und bebt durch die Antennen,
Bis du auch schwebst, dich glitzernd hebst.
Zurück zu mir, zurück zu mir.
 
 
 
 
Las veinte mejores Las veinte mejores Imprimir
 

 

 


 

 

 

 

Estadística Publicado el 27.03.15
Visto 3242 veces
Transpuesto 3238 veces


  1. Acordes
  2. F
  3. Fräulein Wunder
  4. Sternradio (Letra)